Beiträge

15. August 2015   Auf´m Platz

Wie viel Politik darf Fußball?

HumanistischerPressediesntDer Auftakt der Bundesligasaison am Wochenende zieht Hunderttausende in die Stadien der Republik und noch viele mehr vor die heimischen TV-Geräte. Hpd-Gesellschaftskolumnist und Fußballfanatiker Carsten Pilger setzt sich mit dem Mantra vieler Fankurven auseinander: „Fußball ist unpolitisch.“

Als Fußballfan sitze ich oft zwischen den Stühlen. Es gibt da meine Freunde, die mit Fußball absolut nichts am Hut haben. Die Fußball womöglich weiterhin noch für den rein körperlichen Akt des stumpfen Ballnachrennens halten. Für einen Weg, die Massen zu beruhigen und kleine patriarchalische Inseln zu schaffen, auf denen Männer unter Alkoholeinfluss noch ungestört Männer unter Alkoholeinfluss sein dürfen. Proletensport halt.LINK pfeilzum Artikel auf der Homepage des hpd

Sozialberatung

Sozialberatung HP